Impressum | Kontakt
26.04.2019

Bei Sieg ist alles klar

VON DETLEF LIEDMANN

„Das ist unsere Motivation und Zielstellung. Wir wollen den Matehball verwandeln." Martin Ostermann (FOTPO/MZ/Archiv: Engelbert Pülicher)

BERNBURG/MZ - Mit einem Sieg in Hannover-Burgwedel am Samstag wären die Handballer von Anhalt Bernburg in der Dritten Liga wohl durch und könnten dem letzten Heimspiel eine Woche später gegen Braunschweig gelassen entgegen sehen. "Das ist unsere Motivation und Zielstellung. Wir wollen den Matchball verwandeln", sagt Trainer Martin Ostermann vor der Begegnung.

Von Karfreitag bis Ostermontag hatten die Spieler frei, um nach der langen und kräftezehrenden Saison noch einmal regenerieren zu können. "Unser Kader ist klein. Da macht sich doch diese oder jene Verschleißerscheinung bemerkbar", so Ostermann. Seit Dienstag sei aber das gesamte Team auf das Spiel in Burgwedel fokussiert. Und wenn Ostermann vom gesamten Team spricht, meint er auch Steffen Coßbau und Kilian Kraft. "Steffen hätte für den Notfall schon gegen Ostsee zur Verfügung gestanden, Kilian hat jetzt wieder mit dem Team trainiert. Beiden fehlen natürlich einige Wochen Wettkampferfahrung", sagt der Trainer, dessen Taktik klar scheint. "Wir müssen Burgwedels Rückraum in den Griff bekommen und die Abwehr beschäftigen." Wie Ostermann das machen lassen will, verrät er indes nicht.

In der Schlussphase des Hinspiels Bernburg gewann es am 1. Dezember 2018 mit 35:29, hatte sich Nico Richter um den gefühlt einen Meter größeren Nenad Bilbija gekümmert. Der war mit neun Treffern neben Kay Behnke und Artjom Antonevitsch (je sechs) Burgwedels bester Schütze. Vor allem aber müssen sich die Bernburger auf eine körperlich sehr, präsente Mannschaft einstellen, die mit einer 6:0-Abwehr agiert. Und auf einen starken Rückraum; aus dem heraus häufig die Eins-zu-eins-Situationen gesucht werden. Da gilt es, Bälle zu erobern und schnelle Gegenzüge anzusetzen. Dass die Bernburger so etwas können, haben sie in dieser. Saison schon mehr als einmal bewiesen. Und sie haben bewiesen, dass sie immer dann, wenn die Luft dünn zu werden scheint, zusammenrücken. Vor allem zu Hause ist auf die Fans Verlass. Und am Samstag wird ein Teil von ihnen in Burgwedel dabei sein. Denn es ist ein Bus gechartert worden vom Handballförderverein „Bärenpower". Voraussichtliche Abfahrtszeit am Samstag ist 15 Uhr am Platz der Jugend. "Das wird für uns noch einmal eine zusätzliche Motivation sein, alles zu geben", freut sich Ostermann.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Bernburg ist Zehnter in der 16er-Staffel. Die Teams auf den Plätzen 14 bis 16 steigen ab. Und Bernburg hat nur zwei Punkte Vorsprung auf die HSG Ostsee auf dem ersten Abstiegsplatz. Bei einem Sieg am Samstag wären die Schützlinge von Martin Ostermann nicht mehr einzuholen.

Anwurf am Samstag in Hannover-Burgwedel Ist um 19 Uhr.

<< Zurück