Impressum | Kontakt
02.09.2019

Mentaler Schub nach Ausgleich

BERNBURG/GRÖMITZ/MZ - Auswärtssieg für die Handballer von Anhalt Bernburg. Die Männer von der Saale gewannen am Samstag ihr Spiel bei der HSG Ostsee in Grömitz 26:25. Vor 178 Zuschauer waren die Gastgeber 59 Sekunden vor Schluss noch einmal bis auf einen Treffer herangekommen. Doch Anhalt brachte den Vorsprung über die Zeit.

"Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben aber Mitte der ersten Hälfte etwas die Zügel schleifen lassen", so Trainer Martin Ostermann. Zudem steht mit Max Folchert ein ehemaliger Bernburger im Tor der HSG. "Er kennt aus seiner Zeit bei uns dann doch die Stärken und Schwächen einiger Spieler besser als andere Torhüter der Liga", sagt Ostermann. So habe sein Team zwei Siebenmeter und einige Gegenstöße liegen lassen.

Nach der schnellen Führung durch Nico Richter und Mislav Grgic kam die HSG besser in Spiel. Bis zum 8:8 (17.) verlief die Partie ausgeglichen. Dann enteilten die Gastgeber auf 13:8 (24.), auch begünstigt durch Zeitstrafen gegen Radek Sliwka, Julian Schulze und Tim Ackermann. Treffer von Mare Godon (9:13, 25., Siebenmeter. 11:13, 27.) sowie Julian Schulze (10:13, 26.) ließen den Rückstand beim 11:14 zu der Halbzeit nicht allzu groß werden.

"Ich denke, nach der Pause haben wir richtig gut verteidigt", beschreibt Ostermann
die Zeit nach dem Wiederanpfiff. Dennoch blieb der Abstand bis zum 17:13 (36.) bei vier Toren. Ein 3:0- Lauf durch Ackermann, Grgic und Radek Sliwka ließ den Rückstand innerhalb von 100 Sekunden von 13:17 auf 16:17 schmelzen. "Hier hat jeder im Angriffsspiel seine Stärken eingebracht", lobte Ostermann. Der Knackpunkt sei aus seiner Sicht indes das 19:19 gewesen.

"Der Ausgleich hat uns mental noch mal einen richtigen Schub gegeben", sagte er. Als Richter traf, waren 45 Minuten und 46 Sekunden gespielt. Kurz darauf gelang Grgic die Führung. Dann der Ausgleich und das 21:20 für die HSG Ostsee. Doch Anhalt ließ sich jetzt nicht mehr aus dem Konzept bringen und war konzentriert bis in die Haarspitzen. Nach dem erneuten Ausgleich durch Richter (21:21, 52.) legte zweimal Matija Pavlovic vor. Zeitstrafen gegen Mendle und Litzenroth nutzten die Bernburger zu zwei Treffern durch Richter (55., 58.). Steffen Coßbau traf zum 26:24 (59.). Als die HSG auf 25:26 herankam und den Ausgleich erzwingen wollte, stoppte Ostermann die Bemühungen der Gastgeber mit der ihm verbliebenen dritten Auszeit. Die Reihen wurden noch einmal geordnet und die verbleibenden 36 Sekunden konzentriert verteidigt.

Bei aller Freude über den Sieg ordnete Ostermann diesen als Momentaufnahme und wichtig für die Psyche ein. Denn am kommenden Sonntag wartet in Schwerin die nächste schwere Aufgabe auf Anhalt. Anwurf in der Sport- und Kongresshalle ist 16 Uhr.

Ahalt: Link, Stemmler - Marschall, Friedrich, Ackermann (2), Schulze (3), Sliwka (1), Coßbau (1) Grgic (6), Paylovic (4), Richter (7/5), Godon (2/1)
 

 

<< Zurück