Impressum | Kontakt
09.02.2018

Sportbeutel statt Ranzen

VON CARSTEN ROLOFF

Auch mit wenig Aufwand kann im Klassenzimmer Sport gemacht werden. (FOTO/MZ: Krüger)

BERNBURG/MZ - Einen Tag vor der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse befanden sich die Erst- bis Viertklässier der Bernburger Regenbogenschule bereits mit anderthalb Beinen in den Winterferien. Die Lehrbücher konnten daheim bleiben, denn statt des Ranzens mussten die etwa 120 Grundschüler nur den Sportbeutel und ein wenig gute Laune zum Tag des Grundschul-Handballs mitbringen.

„Es ist super, dass uns die Regenbogenschule diesen Tag zur Verfügung gestellt hat. Wir freuen uns über die Unterstützung von Direktorin Christina Spangenberg", erklärte Claus Luther, der gemeinsam mit dem Präsidenten des SV Anhalt Bernburg, Reinhard Krause, und Brigitte Seliger die Idee für dieses Event hatte. Claus Luther und Brigitte Seliger betreuen derzeit die E-und die D-Junioren des SV Anhalt.

Der ehemalige Bernburger Handballprofi Claus Luther, der seit wenigen Tagen Sportlicher Leiter des Drittligisten ist und sich besonders um die Kinder-und Jugendarbeit kümmern soll, möchte mit dem Tag des Grundschul-Handballs einem schon seit mehr als einem Jahrzehnt bestehenden Probleme zu Leibe rücken. Es mangelt der ersten Männermannschaft, die in dieser Saison um das Überleben in der dritten Liga kämpft, an Spielern aus den eigenen Reihen. Die letzten Bernburger, die diesen Sprung schafften und sogar in der Zweiten Bundesliga spielten, waren Michael Krause und Toni Pajung, die ihre Handballschuhe jedoch schon längst an den Nagel gehangen haben. Insgesamt sechs Spieler aus dem jetzigen Drittliga-Kader hat Claus Luther für die Aktion in der Regenbogenschule ins Boot geholt. Tim Ackermann, Nico Richter, Marc Godon, Lucas Marschall, Niklas Friedrich und Florian Link leiteten die Kinder an den fünf Stationen an. Nicht nur die Fertigkeiten am Ball, sondern auch die Sprintfähigkeit und das Koordinationsvermögen der Grundschüler wurden an den einzelnen Punkten getestet.

„Die Möglichkeit der Nutzung der Eichenweghalle kam unserem Anliegen natürlich entgegen. Deswegen konnten wir unsere erste Veranstaltung relativ groß aufziehen. Wir möchten mit dieser Aktion die Freude der Schüler am Sport wecken", meinte Claus Luther, der an diesem Tag zwischen den einzelnen Stationen bei der Suche nach Talenten ständig auf Achse war.

Der Tag des GrundschulHandballs an der Regenbogenschule wird keine Eintagsfliege bleiben. Das nächste Event wird am Campus Technicus steigen. Dort wird dieser Handball-Tag jedoch im Rahmen des Sportunterrichts durchgeführt. „Das Fernziel besteht darin, dass der SV Anhalt zumindest im männlichen Bereich auf absehbare Zukunft wieder in allen Altersklassen vertreten sein wird. Die Basis dafür wird durch die Zusammenarbeit mit den Schulen gelegt", ist sich Claus Luther sicher.
 

<< Zurück